Mit dem Tod der Sängerin und Multi-Instrumentalistin June Carter Cash ging am 15. Mai vor 15 Jahren eine Ära zu Ende. 2005 verkörperte die Schauspielerin Reese Witherspoon sie im Film Walk The Line und wurde für ihre Rolle mit einem Oscar und anderen bedeutenden Filmpreisen ausgezeichnet.

Walk The Line zeigt die Geschichte ihrer Beziehung zu Johnny Cash, mit dem June Carter jahrzehntelang auftrat, bevor sie seine Frau wurde. Carter schrieb mit „Ring of Fire“ einen der bekanntesten Songs im Repertoire Cashs. Aufgenommen mit einer mexikanischen Mariachi-Band, beschreibt „Ring of Fire“ die Qualen von unentrinnbarer, tief im Herzen brennender Liebe. Dutzendfach gecovert ist er fester Bestandteil des American Songbooks geworden.

June Carter kam aus einer der bekanntesten Country-Künstler-Familien Amerikas, der Carter-Family, später die Carter-Sisters, deren Radiosendungen und Aufnahmen wegweisend in der Geschichte von Folk, Bluegrass, Southern-Gospel und Country geworden sind. Als Zehnjährige war June bereits im Radio zu hören. Mit den 1950er-Jahren trat sie mit ihrer Mutter Maybelle und ihren Schwestern Anita und Helen regelmäßig in Nashvilles Grand Ole Opry auf.

Das Leben als Profi-Musikerin war hart für die Teenagerin. Oft gab es fünf Auftritte am Tag. „Während Andere ihre ersten Dates hatten, saß ich in unserem alten Cadillac, baute die PA auf und kassierte an der Tür“, zitiert sie der Guardian in einem Nachruf. Eines Abends hatte sie ein Schlüsselerlebnis, einen magischen Moment auf der Bühne, die Zeit stand still. Von da an gab es kein Zurück mehr. „Ich wusste, ich würde nicht aufs College gehen und meinen Jugendschwarm heiraten und Hausfrau werden“, schreibt Carter in ihrer Autobiographie Among My Klediments (1979).

Ab den 1960ern ging sie mit Johnny Cash auf Tour. Mit ihrem Duett „Jackson“ gewannen sie 1967 einen Grammy. Immer wieder hielt er um ihre Hand an, zuletzt 1968 auf der Bühne (beeindruckend nachgespielt in Ring of Fire), bis sie ja sagte. Es war ihre dritte- und seine zweite Ehe. Aus der Patchwork-Familie sind mit Carlene Carter, Rosanne Cash, John Carter Cash und Rosie Nix Adams weitere Country-Musiker hervorgegangen.

Valerie June Carter Cash starb mit 73 an Herzversagen. Ihr Mann Johnny Cash folgte ihr nur vier Monate später, im September 2003.

Ähnliche Artikel auf Country & Co.