Wer sich für aktuelle Country-Songs und ihre Hintergründe interessiert, sollte unbedingt am 11. Oktober 2018 zur CMA Songwriters Series in die Hamburger Laeiszhalle gehen. Dort präsentieren ausgewählte Country Music-Sänger und Songschreiber ihre Songs und erzählen die Geschichten hinter ihrer Entstehung. Hier stellen wir euch den Singer-Songwriter Charlie Worsham vor, der am 11. Oktober mit dabei sein wird.

Mit von der Partie sind diesmal die Erfolgs-Songscheiber Chris DeStefano, Drake White, Charlie Worsham und Ashley Campbell. Zusammen werden sie auf der Bühne Anekdoten über ihre Stücke erzählen, um sie später natürlich auch akustisch live so vorzustellen, wie sie ursprünglich geschrieben wurden. Während der Show haben die Musikliebhaber im Publikum also genügend Gelegenheit, die Umstände, Herausforderungen, Persönlichkeiten und Prozesse hinter einigen der größten Country-Hits der Gegenwart kennenzulernen. Als Special Guest fungiert der schottische Künstler Martin Kelly.

Worsham kam in Jackson, Mississippi zur Welt und studierte Musik am renommierten Berklee College of Music in Boston. Er spielt Gitarre, Banjo und Mandoline. 2011 trat er im Vorprogramm von Taylor Swift auf. Auf Tour mit Miranda Lambert und Kenny Rogers erreichte er ein immer größeres Publikum. 2013 erschien Worshams Debütsingle „Could It Be“, kurz darauf sein Debütalbum Rubberband, auf dem auch Vince Gill und Marty Stuart zu hören sind.

In der Musikpresse brachte Rubberband ihm Vergleiche mit Country-Größen wie Vince Gill und Keith Urban ein. Worsham sei wirklich originell, wiederhole sich nie, jeder Song klinge aufregend, rezensierte das Magazin Taste of Country und gab dem Album 4,5 von 5 Sternen.

2017 legte Worsham mit seinem zweiten Album Beginning of Things nach. Die britische Country Music Association nominierte ihn daraufhin in der Kategorie International Act of the Year.

Er habe wirklich Glück gehabt, beteuert der 33-Jährige. Mit Swift, Lambert, Gill und Co. habe er mit „einigen unglaublichen Musikern“ zusammengearbeitet und viel von ihnen gelernt. „Wenn ich nicht die Chance gehabt hätte, Musiker zu werden, wäre ich heute vielleicht der schlechteste Buchhalter der Welt.“ Wir sind gespannt auf den smarten Beau.

Tickets gibt es u.a. hier.

Ähnliche Artikel auf Country & Co.