Nach seiner Europa-Premiere im Londoner Hyde Park anlässlich der alljährlichen Open Air-Konzertreihe „British Summer Time“ am 8. Juli 2018 kommt der amerikanische Singer/Songwriter Eric Paslay endlich auch nach Deutschland. Der 35-jährige gebürtige Texaner wird im Rahmen von drei Konzerten Ende Oktober/Anfang November nicht nur Material seines selbstbetitelten Top 40-Debüts von 2014 live vorstellen, sondern auch schon einen Ausblick auf sein neues Album geben. Eric Paslay hat folgende Shows bestätigt: in Berlin am 31. Oktober 2018 im Frannz Club, in Köln am 1. November 2018 im Blue Shell und in Hamburg am 2. November 2018 im Häkken.

Für USA Today ist er „völlig brillant“, für American Songwriter einer der „großen Beeinflusser des heutigen Country“: Mit Eric Paslay kommt einer der renommiertesten neuen Songwriter des US-Country endlich auch nach Deutschland. Der große Texaner mit rotem Bart und eindringlicher Stimme gehört zu den charismatischen Vertretern seiner Zunft, mit denen die männlichen Fans ein Bier trinken möchten, während ihn die weiblichen gern Sonntagabend bei sich hätten. „Ich schreibe keine Songs, um cool zu sein. Ich war nie cool, sondern stand im Hintergrund und beobachtete.“ Das hat sich mittlerweile geändert, denn Paslay hat sich zu einer festen Größe der Szene gemausert. Stars wie Dianne Warwick und Kenny Rogers haben mit ihm schon zusammen auf der Bühne gestanden. Bis dahin war es ein langer, aber erfolgreicher Weg:

Eric Thomas Paslay wurde am 29. Januar 1983 in Albilene/Texas geboren, wuchs in Waco und Temple auf. Mit 13 Jahren begann er Gitarre zu spielen, mit 15 eigene Songs zu schreiben; nach Abschluss der High School studierte er an der Middle Tennessee State University. Danach zieht er nach Nashville, um dort ein Musikbusiness-Studium aufzunehmen. Über das Abschlusspraktikum kommt er zu einem Plattenvertrag mit EMI Nashville. Schon seine erste Single-Veröffentlichung „Never Really Wanted“ wird 2011 zu einem ersten Achtungserfolg in den US-Country-Charts.

Noch erfolgreicher wird er aber als Songwriter, zum Beispiel als Mitautor von Country-Hits wie „Barefoot Blue Jean Night“ von Jake Owen und „Angel Eyes“ von Love And Theft, die in die Top 40 der offiziellen Charts einsteigen. Er schreibt weiter für andere Künstler und wird 2013 für einen Grammy für „Even If It Breaks Your Heart“ der Eli Young Band nominiert, das er zusammen mit Will Hoge geschrieben hat. Seinen ersten eigenen Erfolg in den Countrycharts hat der Texaner dann im Oktober 2013 mit  „Friday Night“ (Platz 2 der Countrycharts), der auch von Lady Antebellum aufgenommen wird. Die Single wird mit über einer halben Million Verkäufen vergoldet. Auch die nächsten Singles sind erfolgreich: „Song About A Girl“ und „She Don’t Love Me“ 2015 Platz 77. Sein erstes eigenes Album, selbstbetitelt, erscheint Anfang 2014, hält sich vier Wochen lang in den Charts und steigt bis auf Platz 4 der Countrycharts. Seine beiden neuen Singles – „High Class“ und „Angels In This Town“ – wurden 2015 und 2016 veröffentlicht.  Im selben Jahr wurde er zusammen mit Charles Kelley und Dierks Bentley für den Song „The Driver“ in der Kategorie „Best Country Dou/Group Performance“ nominiert.

2016 und 2017 gibt er über 200 Konzerte, findet aber noch Zeit, mit seiner Frau eine Farm zu kaufen und diese komplett in Eigenleistung zu renovieren. In dieser Zeit entstand mit „Young Forever“ seine aktuelle Single, die er zusammen mit Chris DeStefano und Morgan Evans schrieb.

Eric Paslay – Live 2018
Mi.    31.10.2018          Berlin / Frannz Club
Do.    01.11.2018         Köln / Blue Shell
Fr.     02.11.2018         Hamburg / Haekken

Tickets gibt es u.a. hier.

Hört hier rein in das Debütalbum von Eric Paslay:

Ähnliche Artikel auf Country & Co.