Es wird wieder all about the South, wenn das Southern Rock Trio The Cadillac Three im November für vier Shows – präsentiert von Country & Co. – zurück nach Deutschland kommt. Tickets gibt es ab Freitag, den 16. Juni im Vorverkauf. Am 25. August 2017 erscheint ihr neues Album Legacy. Das Album könnt ihr weiter unten im Beitrag anhören.

Bereits 2016 tourten die drei langhaarigen Country-Rocker in Deutschland. Auf der „Long Hair Don’t Care 2017 Tour“ treten Jaren Johnston, Kelby Ray und Neil Mason in folgenden Städten auf: in Berlin am 1. November 2017 im Columbia Theater, in Hamburg am 2. November 2017 im Uebel & Gefährlich, in Köln am 3. November 2017 im Luxor und in München am 4. November 2017 im Technikum.

Darum geht es bei The Cadillac Three: „Peace, Love & Dixie“:

Sie gehören zu den vielversprechendsten Newcomern aus dem Spannungsfeld zwischen Country und Southern Rock und haben mit ihren ersten beiden Alben Tennessee Mojo (2014) und Bury Me In My Boots (2016) sowie den dazugehörigen Tourneen für allerlei Gesprächsstoff und Wirbel in der internationalen Szene gesorgt. Letzte Woche spielte das Trio auf den Hauptbühnen der großen Download Festivals in England und Frankreich.

Im Gegensatz zu vielen anderen zugereisten Musikern stammen Jaren Johnston (v, g), Kelby Ray (b, v) und Neil Mason (dr, v) alle aus Nashville und haben somit das Country/Southern Rock-Gen in die Wiege gelegt bekommen. Nachdem sich ihre erste gemeinsame Band American Bang 2011 auflöste, nannten sie ihr nächstes Projekt zunächst The Cadillac Black. Während der Gründungsphase schrieb Frontmann Jaren Johnston zusammen mit anderen Künstlern diverse Country-Hits: „You Gonna Fly“ mit Superstar Keith Urban, „Southern Girl“ mit Tim McGraw und mit Neil Mason zusammen „Days Of Gold“ für Jake Owen.

„Long Hair Don’t Care“ – das Motto passt zu The Cadillac Three. Opener sind an allen Konzerten die britische Blues Rock’n’Roll Band Broken Witt Rebels.

Unter ihrem alten Namen veröffentlichen sie 2012 ihr selbstbetiteltes Debüt, das allerdings nach der Umbenennung und dem neuen Plattenvertrag mit Big Machine in Europa als Tennessee Mojo neu aufgelegt wurde. Diese Version des Debüts enthält übrigens ihre eigene Fassung von „Days Of Gold“. Ende 2013 erschien mit „The South” ihre erste Single, auf der auch Florida Georgia Line, Dierks Bentley und Mike Eli (Eli Young Band) zu hören sind.

„The South“ ist eine Hommage an den amerikanischen Süden:

Im Januar 2014 war die Band mit dem Song in einer Episode der TV-Serie Nashville zu sehen, was ihnen einen weiteren Popularitätsschub verschaffte. Bury Me In My Boots, der Zweitling von The Cadillac Three, wurde im August 2016 veröffentlicht und erreichte in den USA Platz 5 der Country Albumcharts. Danach folgte eine erste, fast überall ausverkaufte Europa-Tour, bei der sie auch das Publikum in den vier deutschen Städten Berlin, Hamburg, Köln und München begeisterten.

In ihrer Heimat begaben sich die drei Musiker vom 19. Januar bis 17. März 2017 auf ihre erste eigene Headliner-Tournee. Jetzt erscheint am 25. August ihr drittes Album Legacy, auf dem sie in Eigenregie erneut elf Songs produziert haben, die ihre Songwriter-Qualitäten und gleichzeitige Erdung zwischen den beiden Polen Country und Rock hervorheben. So urteilt die Website Rare Country: „Ohne Zweifel haben sich TC3 noch nie an die Regeln des Country gehalten.“ Dazu passen die europäischen Support-Slots der Band im Sommer, wo sie u.a. mit Linkin Park in Frankreich und mit Aerosmith in England auftreten werden, bevor die mitreißende Live-Band Anfang November nach Deutschland kommen wird. Als Opener haben sie die britische Blues Rock’n’Roll Band Broken Witt Rebels dabei.

Tickets gibt es hier.

Das aktuelle Album des Trios Legacy könnt ihr hier hören:

 

Ähnliche Artikel auf Country & Co.