In den Staaten hat sie mit jedem ihrer fünf bislang veröffentlichten Alben neue Bestmarken gesetzt und stets gleich mehrfaches Platin abgeräumt, jetzt setzt sie ihren internationalen Siegeszug fort: Cry Pretty heißt das sechste Album von Carrie Underwood, das am 14. September erschienen ist. Die siebenfache Grammy-Gewinnerin, die seit ihren über 10 Jahre zurückliegenden Country-Anfängen zu einer der größten und einflussreichsten Pop-Ikonen Amerikas avanciert ist, landete schon mit der Titelsingle „Cry Pretty“ einen weiteren Mega-Hit: Ganz oben in den US-Charts, ging die „Cry Pretty“-Single in 38 Ländern an die Spitze der Download-Bestenlisten. Mit der neuen Single „Love Wins“ präsentiert die 35-Jährige eine weitere Facette ihres aktuellen Popentwurfs. Über den Song sagte die Sängerin: „Ich glaube daran dass wir Menschen von Natur aus gut sind und das dürfen wir nicht vergessen. Dass wir unterschiedlich sind macht niemand schlecht, es macht uns nur unterschiedlich.“

Seit letztem Jahr bei Capitol Records Nashville unter Vertrag, startet die immer wieder als Stimmwunder gefeierte Carrie Underwood mit ihrem brandneuen Studioalbum Cry Pretty in den Herbst, nachdem die Titelsingle ihr im Verlauf des Sommers allein bei YouTube Viewzahlen in Höhe von knapp 10 Millionen beschert hat. Für die US-Sängerin, die erst Anfang August mitteilte, dass sie ihr zweites Kind erwartet, beginnt mit dem neuen Album auch deshalb ein neues Kapitel, weil sie für Cry Pretty erstmals auch als Co-Produzentin aktiv geworden ist. Zudem stammen erstmals gleich neun von insgesamt 12 Songs aus ihrer Feder (als Co-Autorin), weshalb der neue Longplayer schon jetzt als das persönlichste Werk der 35-Jährigen gelten darf. Wichtigster Mitautor war ihr Co-Produzent David Garcia. Als 13. Bonustitel wird auf Cry Pretty auch die zu Beginn des Jahres veröffentlichte Single „The Champion“ vertreten sein, die Carrie Underwood zusammen mit US-Rapper Ludacris aufgenommen hat. Ursprünglich fungierte „The Champion“ als Titelmelodie für die NBC-Übertragung des 52. Super Bowl – woraufhin die Verantwortlichen des Senders den Song schließlich auch für die Ausstrahlung der Winterolympiade zum Soundtrack machten.

Seit ihrem Sieg bei American Idol im Jahr 2005 hat Carrie Underwood zuerst die US-Musiklandschaft überrollt, um zuletzt auch international immer größere Erfolge zu feiern: Unglaubliche 2,6 Milliarden Streams gehen inzwischen auf das Konto der Sängerin. Die 64 Millionen verkauften Alben und 26 Erstplatzierungen in den US-Singlecharts wurden flankiert von über 100 Preisen – allein sieben Mal konnte sie einen Grammy in Empfang nehmen, dazu gab’s ein ganzes Dutzend American Music Awards.

Was für sie als Country-Künstlerin begann – ihr Debütalbum Some Hearts gilt seit der Veröffentlichung als die erfolgreichste US-Country-Veröffentlichung im neuen Jahrtausend: 8x US-Platin gab’s für den Erstling, der allerdings schon so viel Pop-Appeal hatte, dass sie damit zeitgleich auch die #2 in den offiziellen Billboard-200 erstürmen sollte –, entwickelte sich mit der Zeit zu einer sensationellen Popkarriere, in deren Rahmen sie u.a. auch vor der Kamera glänzen sollte (z.B. in „The Sound of Music Live!“, einer Emmy-prämierten NBC-Produktion), sich als Tierschutz-Aktivistin engagierte und als Fashion-Ikone die Titelseiten von Elle, Cosmopolitan, Glamour, People und Co. zierte.

Nachdem schon ihre vorangegangenen Tourneen zu den erfolgreichsten Konzertreisen der US-Musiklandschaft gehört hatten, belegte sie mit ihrer „The Storyteller Tour – Stories in the Round“ im Jahr 2016 sogar die Spitze im von Billboard aufgestellten „Top 25 Tours of 2016“-Ranking. Doch auch in Europa füllte Underwood immer größere Venues, nachdem sie z.B. in UK mit den letzten beiden Alben auch jeweils die Top-15 erobert hatte: Für ihre letzte Show in der Londoner Royal Albert Hall waren binnen 90 Minuten sämtliche Tickets ausverkauft.

Obwohl sie erst kürzlich bekannt gegeben hat, dass sie zum zweiten Mal schwanger ist, hat Carrie Underwood auch die Tour zum neuen Album bereits angekündigt: 55 Stadien in Nordamerika wird sie im Rahmen der „Cry Pretty Tour 360“ ansteuern – und dann hat sie auch die neuesten Hits wie „Cry Pretty“ und „Love Wins“ im Gepäck.

Eine ganz starke Frau und ein vielseitiges, sehr gelungenes Album finden wir!

Hört hier rein in Cry Pretty:

Ähnliche Artikel auf Country & Co.