Der Country-Superstar Josh Turner ist zurück. Im Oktober 2018 bringt der Singer-Songwriter aus Nashville sein neues Studio-Album I Serve A Savior heraus, eine Sammlung von Gospelsongs und Spirituals. Neben bekannten Traditionals wie „Amazing Grace“ enthält es neue Versionen von einigen großen Turner-Hits, darunter „Me and God” und „Long Black Train”.

Unter den Highlights befinden sich auch zwei brandneue Originale: Neben dem Titelsong gibt es das Lied „The River (of Happiness)“, das Turners Frau Jennifer mit ihrem ältesten Sohn Hampton geschrieben hat. Josh singt es, begleitet von seiner Gattin und seinen drei Söhnen, auf dem Album.

Die Idee zu I Serve A Savior hatte Turner bereits 2017 beim Schreiben seines letzten Albums Deep South (Platz 1 der US-Countrycharts). Spirituelle Hymnen haben eine große lyrische Tiefe mit viel Seele und Leidenschaft, während sie melodisch jeden zum Mitsingen einladen, beschrieb er im Gespräch mit Taste of Country seine Inspiration. Als jemand, der sein ganzes Leben kirchliche Lieder gesungen hat, gebe der 40-Jährige dem Genre hier einen ganz persönlichen Ausdruck, kommentierte das Magazin.

2003 veröffentlichte Josh Turner sein Debütalbum Long Black Train. In seiner Karriere hat der Sänger mit der vollen, warmen Baritonstimme gut acht Millionen Alben verkauft und er gehört zu den meist gestreamten Countrysängern. Jeder Country-Radiohörer kennt Songs, wie „Hometown Girl”, „Would You Go With Me”, „Your Man”, “Time Is Love” und “Why Don’t We Just Dance” von ihm. Als einer der jüngsten Musiker der Geschichte wurde Turner Mitglied der traditionsreichen Grand Ole Opry in Nashville. Über die Jahre baten ihn immer wieder seine Fans, ein Gospel-Album aufzunehmen. Er habe selbst nicht geglaubt, dass er es dieses Jahr noch fertig bekäme, sagte Turner: „Gott öffnete eine Tür, und ich ging hindurch.“

Hört hier rein in das Album:

Ähnliche Artikel auf Country & Co.