Am 19. Juni 1914 wurde in Overton County, Tennessee, Lester Flatt geboren, der als Teil des Bluegrass Duos The Foggy Mountain Boys zusammen mit Earl Scruggs bekannt wurde.

Flatts Karriere erstreckte sich über mehrere Jahrzehnte und begann als Mitglied von Bill Monroes Band in den 1940er Jahren, umfasste aber auch mehrere Solo- und Kooperationsarbeiten ohne Scruggs. Erstmals erreichte er ein Mainstream-Publikum durch „The Ballad of Jed Clampett“, der zum Titelsong des TV-Hits „The Beverly Hillbillies“ in den frühen 60er Jahren wurde.

Berühmtheit erlang er 1945, als er in Bill Monroes Blue Grass Boys den Charlie Monroe-inspirierten Daumen-und-Index-Gitarren-Stil spielte. 1948 gründete er eine Band zusammen mit Earl Scruggs, der ebenfalls Teil der Blue Grass Boys war. Für etwa die nächsten 20 Jahre waren Flatt und Scruggs eine der erfolgreichsten Bands im Bluegrass und machten ihn populär, so z.B. mit ihrem Country-Hit „The Ballad Of Jed Clampett“. Die beiden veröffentlichten zusammen über 50 Alben und 75 Singles. 1969 trennten sie sich, vor allem weil Scruggs die Musik zu einem moderneren Sound weiterentwickeln wollte und Flatt ein Traditionalist war, der den Stil nicht ändern wollte.

Jeder von ihnen bildete eine neue Band, die seiner eigenen Vision entsprach, jedoch konnten sie an ihren gemeinsamen Erfolg nicht mehr anknüpfen. Flatt gründete The Nashville Grass, für die er viele der Foggy Mountain Boys anheuerte. In dieser Formation trat Flatt bis zu seinem Tode auf.

Flatt starb am 11. Mai 1979 im Alter von 64 Jahren an Herzinsuffizienz in Nashville. 1985 wurde er zusammen mit Scruggs posthum in die Country Music Hall of Fame aufgenommen.

Hört hier The Best Of Lester Flatt & Earle Scruggs: