Im neuen schnaps-seligen Video seiner Single „Straight To Hell“ lässt Darius Rucker die Gläser klirren. Flankiert von Luke Bryan, Jason Aldean und Lady Antebellums Charles Kelley, treibt der Grammy-prämierte Countrysänger sich in einer illegalen Bar der 1920er-Jahre herum, die Zeit des Alkoholverbots in den USA. Sie lassen es krachen, bis die Polizei kommt.

Der Nachfolger seiner jüngsten Nr-1-Single „For The First Time“ sei schon unerwartet, kommentierte der Rolling Stone. „Straight To Hell“ ist Ruckers Cover eines Alternative-Country-Songs von 1989 der Southern-Rock-Band Drivin N Crying aus Atlanta. Er macht daraus einen unausweichlichen Mitsing-Spaß.

Seht hier unser Video der Woche:

Ähnliche Artikel auf Country & Co.