Am 2. November fanden in Nashville die 50. Country Music Association Awards statt. Garth Brooks, Chris Stapleton und Carrie Underwood holten sich die wichtigsten Preise – doch Dolly Parton stahl allen die Show.

Die 50. Country Music Association Awards boten in der ausverkauften Bridgestone Arena ein fulminantes, musikalisch abwechslungsreiches Spektakel. Garth Brooks gewann in der Kategorie „Entertainer Of The Year“, Chris Stapleton, Carrie Underwood und Eric Church sicherten sich wichtige Preise. Für das Glanzlicht aber sorgte die 70-jährige Country-Ikone Dolly Parton.

 

Lange fieberte die Country-Musikszene auf diesen Abend hin: Auf die Verleihung der 50. Country Music Association Awards (CMA Awards) in der 20.000 Zuschauer fassenden Bridgestone Arena im Herzen Nashvilles. Die dreistündige, live vom Fernsehsender ABC übertragene Gala wurde erwartungsgemäß zum Schaulaufen der Country-Größen. Zu den Preisträgern der Jubiläums-Awards gehören Country-Superstar Garth Brooks („Entertainer Of The Year“), Eric Church („Album Of The Year“), Carrie Underwood („Female Singer Of The Year“) und Chris Stapleton („Singer Of The Year“).

Chris Stapleton spielte mit Frau Morgane und Dwight Yoakam bei den CMA-Awards „Seven Spanish Angels“ (Willie Nelson & Ray Charles)

Brad Paisley und Carrie Underwood präsentierten erneut die Veranstaltung – und sie machten das witzig und erstaunlich keck. Hat man da zu Beginn der Show tatsächlich ein giftiges „we’re sick of politics“ als Beitrag zur anstehenden Wahl gehört? Ohnehin gab sich das Genre redlich Mühe, aus ihrer vermeintlich konservativ-spießigen Ecke zu kommen. Dafür sorgten auch Auftritte von Pop- und Hollywood-Stars wie Beyoncé (gemeinsam mit den Dixie Chicks) sowie von Matthew McConaughey, Sharon Stone und Jennifer Garner.

Für die musikalischen Highlights sorgten: ein All-Star-Medley vergangener CMA-Awards-Preisträger, ein Medley von klassischen Country-Songs und -Duetten von Garth Brooks mit Gattin Trisha Yearwood, ein gemeinsamer Auftritt von „Singer Of The Year“ Chris Stapleton und Dwight Yoakam sowie Reba McEntire und Kacey Musgraves, die – neben weiteren Sängerinnen – einige Dolly Parton-Songs grandios interpretierten.

Aus gutem Grunde: Dolly Parton erhielt den verwunderlich anmutenden „Willie Nelson Lifetime Achievement“-Award. In knallgelber Garderobe nahm die ewig junge Country-Legende scherzend den Preis entgegen, knochentrocken ihr Kommentar: „Leute, ich bin so gerührt und würde liebend gerne weinen, aber das würde nur mein Makeup ruinieren.“ Als nach gut drei Stunden Taylor Swift den „Entertainer Of The Year“ – zum fünften Mal Garth Brooks – verkündete, war die Countrywelt wieder mal in bester Ordnung.

Ähnliche Artikel auf Country & Co.