Hawkshaw Hawkins hat sich seinen Namen redlich verdient. Am 22. Dezember 1921 in Huntington, West Virginia, geboren, half Harold Franklin Hawkins einem Nachbar seine verschwundenen Angelruten zu finden. Daraufhin gab dieser ihm den Spitznamen, nach der Hauptfigur des Comics „Hawkshaw The Detective“.

Hawkins war schon früh jemand gewesen, der selbst die Initiative ergriff, so fing er z.B. fünf Hasen, um sich von deren Verkauf seine erste Gitarre zu kaufen. In den folgenden Jahren folgte eine Zeit beim Militär während des 2. Weltkriegs, mit Einsätzen in Frankreich. 1946 unterschrieb er einen Plattenvertrag bei King Records. Von hier an ging seine Musikkarriere langsam aufwärts. Es folgen die ersten Top-Ten-Hits („Pan America“, „Dog House Boogie“), Verträge mit Columbia- und RCA Records, die Mitgliedschaft im Grand Ole Opry und die Rückkehr zu King Records. Dort nahm er 1962 seinen größten Hit „Lonesome 7-7203“ auf.

Nach seinem tragischen Tod bei Flugzeugabsturz, durch den auch “Cowboy” Copas und Patsy Cline am 5. März 1963 ums leben kamen, kehrte das Lied „Lonesome 7-7203“, das eigentlich schon längst wieder aus den Charts verschwunden war, zurück und dieses Mal stieg der Song bis auf Platz 1, wo es sich vier Wochen am Stück hielt.

Heute wäre Hawkshaw Hawkins 96 Jahre alt geworden.

Hört hier einige von Hawkshaw Hawkins schönsten Songs: