Auf dem langen Weg zur Schule im südlichen Alabama, wo Shelby Lynne (geboren 1968) und Allison Moorer (geboren 1972) aufwuchsen, lernten die zwei Ausnahmemusikerinnen schon als kleine Mädchen im Auto Harmonien zu singen. „Wir hatten ein altes Auto, das Autoradio ging nicht“, erinnert sich Moorer. „In unserem Haus war das Singen wie atmen“, so Lynne.

Obwohl die beiden Schwestern schon seit frühen Kindheitstagen zusammen gesungen haben, war erst im vergangenen Sommer der richtige Zeitpunkt gekommen, ein gemeinsames Album aufzunehmen. Am 18. August erscheint die Album-Kollaboration Not Dark Yet.

Auf dem Albumcover sind Shelby Lynne, Allison Moorer und der Sohn von Moorer und Steve Earle, John Henry, zu sehen

Über die Jahre lud Moorer die große Schwester ein paar Mal ein, Duette mit ihr aufzunehmen, z.B. „Going Down“ und „Is Heaven Good Enough For You“, und Lynne schrieb den Song „She Knows Where She Goes“ für das Album Mockingbird (2008; Lynnes Version erschien 2014 als Bonustrack auf der Wiederveröffentlichung von I Am Shelby Lynne). 2010 gingen sie gemeinsam auf Tour, akustisch, nur sie beide auf der Bühne. Die intimen Konzerte kamen bei den Fans sehr gut an und führten dazu, dass Lynne 2011 in einem Interview mit dem Branchenblatt Billboard ankündigte, dass sie demnächst anfangen würden, Songs für ein erstes, gemeinsames Album zu schreiben.

Sissy4_c Allison Moorer

Endlich findet wieder zusammen, was zusammen gehört: Allison Moorer und Shelby Lynne. Foto © Shelby Lynne Instagram

Auf Not Dark Yet hat es allerdings nur ein einziger Song aus der Feder der beiden geschafft („Is It Too Much“), sonst besteht das Album aus liebevoll ausgewählten Coverversionen, z.B. Stücke von Songwritern wie Bob Dylan, Merle Haggard, Townes Van Zandt, die Louvin Brothers, Nick Cave und Jessi Colter.

Zusammen blicken Shelby Lynne und Allison Moorer auf 24 Alben, einen Grammy-Award, eine Oscar-Nominierung und viele weitere Auszeichnungen.

Hört hier die Vorabsingle „Not Dark Yet“:

 

Ähnliche Artikel auf Country & Co.