Happy Birthday Meilenstein! Am 5. August jährt sich das gleichnamige Debüt-Album von Patsy Cline zum 60. Mal. Wir lauschen in den Klassiker rein.

Ein sansoweicher Chorgesang, dazu ein lässiger, jazziger Groove; ein Barpiano klimpert eine süße Melodie und dann: diese Stimme: kräftig, selbstbewusst, charismatisch, warm. Es war wohl schon nach wenigen Takten des Openers „That Wonderful Someone“ ihres selbstbetitelten Debütalbums klar, dass hier Weltklasse antritt. Eine Sängerin, die zum Top-Star taugt. Nun, Patsy Cline taugte nicht nur zum Star, sie hat – so ganz nebenbei – in ihren 31 Lebensjahren auch die Countrywelt gründlich verändert. Begonnen hat alles mit ihrem Erstlingswerk, das am 5. August vor 60 Jahren das Licht der Musikwelt erblickte – und bis heute ein Klassiker der Country-Literatur ist.

Die Aufnahmen für das Song-Dutzend begannen im Januar 1956, Ende Mai 1957 war das auf Decca erschienene und von Owen Bradley produzierte Debüt schließlich im Kasten. In den zwölf Titeln umriss Patsy Cline bereits ihre musikalische Vielseitigkeit: sie war im Blues und Rockabilly („In Care Of The Blues“, „Don’t Ever Leave Me Again“) genauso zu Hause, wie im Swing und Jazz („Too Many Secrets“), Rock and Roll („Three Cigarettes“), Honkytonk („Hungry For Love“) und im Western-Swing („Fingerprints“).

Trotz ihres überschäumenden Temperaments war Patsy Cline auch eine grandiose Balladensängerin, wie sie in der Bobby Lile-Komposition „Then You’ll Know“ und – vor allem – in ihrem Klassiker „Walkin´ After Midnight“ (geschrieben von Don Hecht und Alan Block) bewies. Mit letzterem Song enterte die aus Virginia stammende Sängerin erstmals die Top 20 der Country-Single-Charts. Auf ihrem Debütalbum verdiente sich die grandiose Sängerin auch diskrete Songwriter-Credits: Den Country-Blues „Don’t Ever Leave Me Again“ schrieb sie zusammen mit Lillian Claiborne und James Crawford – als Virginia Hensley, ihrem Geburtsnamen.

Großartig! Patsy Cline macht nebenbei ein bisschen Haushalt im Live-Video zum Klassiker „Walkin´ After Midnight“:

Was so vielversprechend begann, endete abrupt und tragisch: Am 5. März 1963 kam Patsy Cline – auf dem Höhepunkt ihres Erfolges – bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Die Unfallstelle bei Camden, Tennessee, ist seitdem eine Pilgerstätte für alle Fans der vielleicht ersten echten Country-Königin. Ihre Inthronisation jährt sich jetzt am 5. August zum 60. Mal.