Vier talentierte Country Superstars, die gemeinsam Musik machen. Das, wovon viele Country-Liebhaber lange geträumt hatten, wurde 1984 Wirklichkeit, als Johnny Cash, Waylon Jennings, Willie Nelson und Kris Kristofferson zusammen in einem Schweizer Hotel jammten. Zurück aus der Schweiz gingen sie mit dem Produzenten Chips Moman in die Moman Studios in Nashville, um eine Platte aufzunehmen. Heraus kam das legendäre Album The Highwayman.

Das ist nun 34 Jahre her. Von verschiedenen Kindern der vier Superstars wird immer wieder betont: Zu der Zusammenarbeit ist es allein aus freundschaftlichen Gründen gekommen. Im Booklet zu The Highwaymen – American Outlaws (Live-CD, 2016) wird Jennings mit den Worten zitiert: „Es gibt einen Blues-Song der vom ‚key to the highway‘ erzählt. Das ist unsere Freundschaft, sie kann jede Tür zwischen uns aufschließen und hält vier sehr unterschiedliche Menschen zusammen.“

Die Single „Highwayman“ wurde im Mai 1985 veröffentlicht und wurde zum einzigen #1-Hit der Country Supergroup:

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. Das Album chartete am 17. August 1985 auf Platz 1 der Countrycharts und die, von Jimmy Webb geschriebene Single „The Highwayman“, positionierte sich an gleicher Stelle in den Country Singlecharts.

Wusstet ihr, dass der heute so geläufige Name The Highwaymen erst mit dem 1995er Album The Road Goes on Forever zum offiziellen Bandnamen wurde? Insgesamt veröffentlichte das Quartett während ihres 10-jährigen Bestehens drei Alben: The Highwayman, The Highwayman II (1990) und The Road Goes on Forever (1995).

Hier könnt ihr euch die größten Hits der ‚Highwaymen‘ anhören:

RelatedPost